Oracle 11g PL/SQL und Datenbankprogrammierung - Schulung (5 Tage)

Kurzbeschreibung

Dieses praktisch ausgerichtete Seminar vermittelt wertvolle Grundlagen der Programmiersprache PL/SQL unter Oracle 11g zur Datenprogrammierung. Sie lernen den SQL Developer kennen und anwenden, die Erstellung von PL/SQL- Blöcken, Stored Procedures und Stored Functions, die Entwicklung von Trigger und Packages und deren Verwaltung, die Oracle Server Interaktion, die Erstellung von ausführbaren Anweisungen, das Arbeiten mit expliziten Cursors und Exceptions, die PL/SQL-Kompilierung, den Umgang mit dynamischem SQL und die Administration von Abhängigkeiten.


Voraussetzungen

• Programmiererfahrung empfohlen


Seminarinhalt

Einführung und Kursüberblick
• Der Kurzverlauf und Lernziele
• Beschreibung von Human Resources (HR)
• PL/SQL-Entwicklungsumgebungen
• Die Basics des SQL Developers

Einführung in PL/SQL
• PL/SQL – Einsicht und Unterprogramme
• PL/SQL- die Vorteile
• Einsicht in PL/SQL-Block-Arten
• Erstellung und Ausführung von einfachen anonymen Blöcken
• Generierung der PL/SQL-Blockausgaben

PL/SQL-Bezeichner deklarieren
• Diverse Bezeichner-Typen in PL/SQL-Unterprogrammen
• Festlegung im deklarativen Bereich
• Datenspeicherung in Variablen
• Bind-Variablen
• Skalare Datentypen
• Attribut %TYPE
• Sequences in PL/SQL-Ausdrücken

Erstellung ausführbarer Anweisungen
• Beschreibung der Basisrichtlinien für die Syntax von PL/SQL-Blöcken
• Arbeiten mit verschachtelten Blöcken
• Kommentieren von Codes
• Die SQL-Funktionen in PL/SQL
• Operatoren in PL/SQL
• Konvertierung von Datentypen

Das Arbeiten mit dem Oracle-Server
• Zum Datenabruf Aufnahme von SELECT-Anweisungen in PL/SQL
• Datenabruf in PL/SQL mit der Anweisung SELECT
• Das Konzept des SQL-Cursors
• Fehlervermeidung durch Benennungskonventionen bei
• Abfrage- Anweisungen
• DML-Anweisungen

Datenbearbeitung im Server mit PL/SQL
• Durch SQL-Cursorattribute Feedback zu DML erhalten
• Speicherung und Löschung von Transaktionen

Erstellung von Kontrollstrukturen
• Bedingte Verarbeitung mit IF-Anweisungen
• Bedingte Verarbeitung mit CASE-Anweisungen

CONTINUE-Anweisungen
• Erstellung simpler LOOP-Anweisungen
• WHILE-Schleifen
• FOR-Schleifen

Verwendung zusammengesetzter Datentypen
• Speicherung mehrerer Werte verschiedener Typs mit PL/SQL-Records
• Attribut %ROWTYPE
• Verwendung von PL/SQL-Records zum Einfügen und Aktualisieren
• Die INDEX BY-Tabellen
• Speicherung mehrerer Werte desselben Datentyps
• Mit Records

Arbeiten mit expliziten Cursors
• Verständnis expliziter Cursors
• Cursor-Deklaration
• Cursor-Öffnung
• Datenlese aus Cursor
• Cursor-Schließung
• Cursor FOR-Schleifen
• Attribute %NOTFOUND und %ROWCOUNT
• Klauseln FOR UPDATE und WHERE CURRENT

Verwendung von Exceptions
• Die Bedeutung von Exceptions
• Verarbeiten von Exceptions mit PL/SQL
• Vermeidung vordefinierte Oracle-Serverfehler
• Nicht vordefinierter Oracle-Serverfehler
• Vermeidung benutzerdefinierter Exceptions
• Exceptions propagieren
• Prozeduren vom Typ RAISE_APPLICATION_ERROR

Design von PL/SQL-Code
• Standard-Erstellung von Konstanten und Exceptions
• Lokale Unterprogramme
• Session-übergreifender Ergebniscache für PL/SQL-Funktionen
• Klausel DETERMINISTIC und Funktionen
• Autonome Transaktionen
• Compiler-Hint NOCOPY
• Hint PARALLEL_ENABLE
• Optimierung der Performance mit Bulk Binding

Dynamisches SQL
• SQL-Anweisungen -Ausführungsablauf
• Die Bedeutung des dynamischen SQL
• Grundlegende Funktionen des dynamischen SQL
• Festlegen von Cursorvariablen
• Dynamische Ausführung von PL/SQL-Blöcken
• Kompilierung von PL/SQL-Code mit nativem dynamischem SQL
• Package DBMS_SQL
• DBMS_SQL mit parametrisierten DML-Anweisungen

Erstellung von Stored Procedures
• Modularisierte Unterprogramme
• Erstellung von Unterprogrammen mit Schichten
• Modularisierung der Entwicklung mit PL/SQL-Blöcken
• PL/SQL-Ausführungsumgebung
• Die Vorteile von PL/SQL-Unterprogrammen
• Vergleich zwischen anonymen Blöcken und Unterprogrammen
• Erstellung von Stored Procedures unter Verwendung von CREATE und dem SQL Developer
• Erstellung
• Aufruf
• Löschung

Prozedurparameter und Parametermodi
• Anzeige der Prozedurinformationen
• Data Dictionary Views
• SQL Developer

Erstellung von Stored Functions und Debugging-Unterprogrammen
• Vorteile von Stored Functions in SQL-Anweisungen
• Erstellung von Stored Functions mit dem Befehl CREATE und dem SQL Developer
• Aufruf
• Löschung

Schritte zur Stored Functions -Erstellung
• Funktionen-benutzerdefiniert in SQL-Anweisungen
• Begrenzung beim Aufrufen von Funktionen aus SQL-Anweisungen
• Ausschalten von Seiteneffekten beim Aufruf von Funktionen aus SQL-Ausdrücken
• Anzeige der Funktionsinformationen
• Debugging von Funktionen und Prozeduren

Erstellung von Packages
• Vorteile von Packages
• Die Bedeutung von Packages
• Komponenten eines Packages
• Die Packages-Entwicklung
• Sichtbarkeit von Package-Komponenten
• Verwendung der SQL-Anweisung CREATE und des SQL Developers
• Erstellung der Package-Spezifikation
• Package-Body

Aufruf der Package-Konstrukte
• PL/SQL-Quellcodeanzeige mit dem Data Dictionary
• Anwendung der Packages
• Überladung der Unterprogramme in PL/SQL
• Package- STANDARD
• Problemlösungen durch Vorwärtsdeklarationen von ungültigen Prozedurreferenzen
• Package-Funktionen in SQL
• Verwendung
• Einschränkungen
• Persistenter Status des
• Packages
• Package-Cursors
• Löschen von Seiteneffekten von PL/SQL-Unterprogrammen
• PL/SQL-Record-Tabellen in Packages

Bereitgestellte Oracle-Packages zur Anwendungsentwicklung
• Von Oracle bereitgestellte Packages und Beispiele
• Funktionalität des Packages DBMS_OUTPUT
• Interaktion des Package UTL_FILE mit Betriebssystemdateien
• Die UTL_MAIL-Unterprogramme

Erstellung von Trigger
• Die Verwendung von Trigger
• Identifizierung der Trigger-Ereignistypen und Body- und Ausführungszeitpunkt-
• Implementierung von Trigger
• Szenarios für Geschäftsanwendungen

Erstellung von DML-Trigger unter Verwendung des SQL Developers
• Verwendung der Anweisung CREATE TRIGGER

Trigger-Vergleiche auf Anweisungs- bzw. Zeilenebenen
• Erstellung von Trigger
• Trigger INSTEAD OF
• Deaktivierte Trigger
• Komplexe Trigger
• DDL- und Datenbankereignis-Trigger

Anwendung komplexer Triggern
• Identifikation der Ausführungszeitpunkt-Bereiche für Tabellen
• Struktur komplexer Trigger für Tabellen und Views
• Fehlerbehandlung in sich verändernden Tabellen mit komplexen Triggern

Datenbank-Trigger und Stored Procedures – Vergleich
• Trigger-Erstellung für DDL-Anweisungen
• Trigger-Erstellung für Datenbankereignisse und Systemereignisse
• Trigger –Administration, Test und Löschung
• Erforderliche Systemberechtigungen zur Trigger-Administration

Der PL/SQL-Compiler
• Übersicht über den PL/SQL-Compiler
• Initialisierungsparameter für PL/SQL-Kompilierung
• Neue PL/SQL-Kompilierungszeitwarnungen
• Kategorien der PL/SQL-Kompilierungszeit-Warnmeldungen Kompilierungszeitwarnungen für Unterprogramme
• Vorteile von Compilerwarnungen

Einstellung der Warnmeldungsstufen
• Verwendung des SQL Developer
• Initialisierungsparameter PLSQL_WARNINGS
• DBMS_WARNING-Package-Unterprogrammen

Anzeige der Compiler-Warnungen
• Verwendung des SQL Developer
• SQL*Plus
• Data Dictionary Views

Administration des PL/SQL-Code
• Die Bedeutung und Funktion von Conditional Compilation
• Auswahlanweisungen
• Abfrageanweisungen
• Vordefinierte Abfrageanweisung
• Benutzerdefinierte Abfrageanweisung
• Parameter PLSQL_CCFLAGS

Fehleranweisung
• Löschung benutzerdefinierter Fehler mit Conditional Compilation

Die Package DBMS_DB_VERSION
• Quelltextausgabe oder -Abruf mit DBMS_PREPROCESSOR-Prozeduren Obfuscation und Wrapping von PL/SQL-Code

Administration der Abhängigkeiten
• Übersicht über Abhängigkeiten von Schemaobjekten
• Abfrage des Objektstatus
• Abfrage von direkten Objektabhängigkeiten – View USER_DEPENDENCIES
• Invalidierung abhängiger Objekte
• Ansicht direkter und indirekter Abhängigkeiten
• Abhängigkeitsverwaltung- fein granuliert in Oracle Database 11g
• Fernabhängigkeiten
• Re-Kompilierung der PL/SQL-Programmeinheiten


Zielgruppen

• PL/SQL-Entwickler
• Entwickler
• Forms-Entwickler
• Datenbank-Administratoren
• Systemanalytiker
• Technischer Berater


Preise und Termine

offene Schulung
Eine offene Schulung findet in einem unserer Schulungszentren statt.
Dauer:5 Tage
Preis:1.995,00 € zzgl. USt. pro Teilnehmer (2.374,05€ inkl. USt.)
Seminarstandorte:
Starttermine:
(ortsabhängig)


Unterlagen:zzgl.
Verpflegung:zzgl.
Prüfung/Zertifizierung:zzgl.
Firmenschulung
Eine Firmenschlung kann sowohl bei Ihnen vor Ort als auch in einem unserer Schulungszentren stattfinden.
Dauer:5 Tage
Preis ab:1.250,00 € zzgl. USt. pro Tag (1.487,50€ inkl. USt.)
Schulungszentren:
  • Hamburg
  • Berlin
  • Frankfurt
  • München
  • Nürnberg
  • Düsseldorf
  • Wien
  • Stuttgart
  • Hannover
  • Köln
  • Dortmund
Starttermin:individuelle Vereinbarung
Unterlagen:zzgl.
Verpflegung:zzgl.
Prüfung/Zertifizierung:zzgl.


Seminarsprache

Wir bieten unsere Seminare hauptsächlich in deutscher Sprache an – je nach Wunsch aber gerne auch in Englisch oder einer anderen Seminarsprache. Bitte fragen Sie doch einfach bei uns an.