Produktionscontrolling Aufbau und Implementierung - Workshop (3 Tage)

Kurzbeschreibung

Für die erfolgreiche Effizienzmessung, Steuerung und Planung von Fertigungsabläufen im Einzelnen und den Überblick über Produktionsvorgänge im Ganzen ist die Implementierung eines Controllings für die Produktion von zentraler Bedeutung. Wichtig ist, dass das implementierte Produktionscontrolling auf das individuelle Produktionsunternehmen zugeschnitten ist.

In diesem Workshop lernen Teilnehmer aktuelle Instrumente, Konzepte und Best Practice Erfahrungen zum Produktionscontrolling kennen. Auf Basis von Übungen und u.U. auf eigenen Daten lernen Sie die unterschiedlichen fertigungswirtschaftlichen Kenngrößen kennen und deren Relevanz für Ihr eigenes Unternehmen bewerten. Mit dieser Schulung erhalten Sie das Rüstzeug um ein eigenes Produktionscontrolling zu konzipieren und mittels einer Software (z.B. SAP oder individuelle BI Lösung) operativ umzusetzen.

Die Agenda ist ausgerichtet auf 5 Tage kann aber auf Wunsch auf bis zu 3 Tage verkürzt werden.

Ziel ist es eine möglichst konkrete und auf die Bedürfnisse der Teilnehmer zugeschnittene Individualschulung anzubieten.Hierzu werden im Rahmen einer Checkliste und eines Vorgesprächs der bestehende Vorschlag der Schulungsagenda weiter konkretisiert. Gerne werden bestehende bereits existierende Daten, Kennzahlen und Kennzahlensysteme aus dem Controlling in dieser Schulung berücksichtigt.


Voraussetzungen

Erfarhungen im Controlling und Kostenrechnung. Gerne bieten wir auf Anfrage diesen Kurs auch auf Anfrage an.


    Seminarinhalt

    Grundlagen der Produktionsplanung und –steuerung (1-2 Tage)
    • Was versteht man unter Durchlaufzeit und wie stehen folgende Komponenten zueinander: Rüstzeit, Wartezeit, Bearbeitungszeit, Liegezeit, Transportzeit, Vorgabezeit vs. Istzeit etc.
    • Was ist ein Produktionsauftrag, was ist ein Auftragsnetzwerk
    • Wie hängen Arbeitsgänge mit Produktionsaufträgen zusammen
    • Wie unterscheiden sich Serienfertigung und Werkstattfertigung voneinander, welche Mischformen gibt es
    • Was ist Liefertreue, wie unterscheiden sich Ziel-, Plan- und Ist-Liefertreue, auf welcher Ebene kann/sollte man messen
    • Probleme bei der Ermittlung/Definition der Liefertreue
    • Kann man eine schlechte Ist-Liefertreue überhaupt direkt bekämpfen
    • Was ist ein Engpass, wieso ist er zwingend nötig
    • Was bedeutet es, wenn man ständig wechselnde Engpässe hat
    • Zusammenhänge Durchlaufzeit, Auslastung und Bestand an Arbeit mit der Liefertreue
    • Was ist das Durchlaufzeitensyndrom
    • Was ist die Durchlaufterminierung und wieso kann man damit niemals eine befriedigende Liefertreue erreichen?
    • Was ist ein APS-System und warum kann es die Probleme der Terminierung und Verfügbarkeit gleichzeitig lösen
    • Was ist ein Fixierungshorizont
    • Was ist ein Puffer, wann ist er sinnvoll, wann ist er schädlich
    • Warum ist es ein Zeichen für eine gute Produktionsplanung und -steuerung, wenn es gelegentlich unbeschäftigte Mitarbeiter gibt
    • Welche Entscheidungsfreiheit sollte man auf welcher Ebene lassen und was passiert, wenn zuviel Entscheidungsfreiheit z.B. bei den Bereichsleitern ist Investitionskostenrechnung Kostenrechnung (Kostenarten, Kostenstellen, Kostenträgerrechung

    Kennzahlen/Kennzahlenbereiche, Praktische Umsetzung (2-3 Tage)
    • Konkrete Definition von Kennzahlen anhand von real verfügbaren Daten
    • Problem der Datenbeschaffung, Problem der Aufbereitung, Problem der schnellen Wiederbeschaffung und -aufbereitung
    • Welche Kennzahlen machen für welche Bereiche Sinn (Serien- vs. Werkstattfertigung)

    Inputbezogene Kennzahlen
    • Personalbezogene Kennzahlen
    • Anlagenbezogene Kennzahlen
    • Materialbezogene Kennzahlen

    Outputbezogene Kennzahlen
    • Produktionsmenge
    • Produktionsqualität
    • Produktionskosten

    Prozessbezogene Kennzahlen
    • Durchlaufzeiten Plan und Ist
    • Durchlaufdiagramm
    • Fertigungskosten
    • Bestände

    • Kennzahlensysteme:
    Balanced Scorecard als Kombination verschiedener Kennzahlen

    (optional) neue Daten im Rahmen von Industrie 4.0 und IoT


    Zielgruppen

    Manager, Controller und Projektverantwortliche, die sich mit der Einführung eines Produktionscontrollings beschäftigen und einen effizienten Überblick und Einstieg suchen.


    Preise und Termine

    offene Schulung
    Eine offene Schulung findet in einem unserer Schulungszentren statt.
    Dauer:3 Tage
    Preis:1.490,00 € zzgl. USt. pro Teilnehmer (1.773,10€ inkl. USt.)
    Seminarstandorte:
    Starttermine:
    (ortsabhängig)


    Unterlagen:zzgl.
    Verpflegung:zzgl.
    Prüfung/Zertifizierung:zzgl.
    Firmenschulung
    Eine Firmenschlung kann sowohl bei Ihnen vor Ort als auch in einem unserer Schulungszentren stattfinden.
    Dauer:3 Tage
    Preis ab:1.490,00 € zzgl. USt. pro Tag (1.773,10€ inkl. USt.)
    Schulungszentren:
    • Hamburg
    • Berlin
    • Frankfurt
    • München
    • Nürnberg
    • Düsseldorf
    • Wien
    • Stuttgart
    • Hannover
    • Köln
    • Dortmund
    Starttermin:individuelle Vereinbarung
    Unterlagen:zzgl.
    Verpflegung:zzgl.
    Prüfung/Zertifizierung:zzgl.

    Seminarsprache

    Wir bieten unsere Seminare hauptsächlich in deutscher Sprache an – je nach Wunsch aber gerne auch in Englisch oder einer anderen Seminarsprache. Bitte fragen Sie doch einfach bei uns an.