it innovations.de

Linux Professional Institute - LPI Stufe 2 - Schulung

Linux Professional Institute - LPI Level 2

Seminar Beschreibung Kurzbeschreibung

Prüfungsvorbereitung für die Linux Zertifizierung LPIC2

Der Inhalt dieser Schulung wird durch die Wissenslücken der Teilnehmer bestimmt. Unser LPI-Vorbereitungskurs wendet sich an Linux-Erfahrene, die gezielt ihre fachlichen Lücken füllen möchten, ohne Zeit dadurch zu vergeuden, Bekanntes nochmal hören zu müssen.

Unsere LPI-Vorbereitungskurse sind somit eine Kombination aus kostengünstiger Gruppenschulung und Individualunterricht. Der Kurs ist nicht komplett individuell für Sie allein zusammengestellt, aber Sie zahlen auch nur einen Bruchteil der Kosten eines Einzel-Lehrers. Das lückenbasierte Konzept dieser LPI-Schulung adaptiert sich automatisch immer wieder auf die Themen, die schwierig sind. In Anbetracht der bereits Linux-erfahrenen Zielgruppe halten wir diesen Ansatz für erheblich besser und effektiver als feste Kursprogramme:

 

• Lücken werden automatisch zum Kursthema, erfahrungsgemäß haben die meisten Teilnehmer ähnliche Lücken, dies ändert sich jedoch ständig und unsere Dozenten sind souverän genug, sich sofort darauf einzustellen.

• Bekannte Themen werden automatisch nicht geschult, so bleibt mehr Zeit für schwierigere Themen

Seminar Voraussetzungen Voraussetzungen

Seminar Software Software

Linux

Seminar Technikinfo Informationen zur Technologie

Linux oder GNU/Linux ist ein freies, unix-ähnliches Mehrbenutzer-Betriebssystem, das als Open Source-Projekt ins Leben gerufen wurde. Es basiert auf dem Linux-Kernel und wesentlich auf GNU-Software. Dieser Systemkern (Kernel) ist die Schnittstelle zwischen Hard- und Software, das Anwenderprogrammen den Komponentenzugriff auf Speicher, Festplatte, Tastatur und Maus, Druckerschnittstellen etc. ermöglicht und ist eine zuverlässige Plattform für eine Vielzahl von Anwendungen.

Seminar Beschreibung Inhalt

Themen und ihre Gewichtung (Gewichtung - Thema)

 

I. Prüfung 201

Thema 200 - Kapazitätsplanung

• 6 - Ressourcenverbrauch messen und Probleme beheben

• 2 - Künftigen Ressourcenbedarf abschätzen

 

Thema 201 - Der Linux-Kernel

• 2 - Kernel-Komponenten

• 3 - Einen Linux-Kernel übersetzen

• 4 - Kernelverwaltung zur Laufzeit und Fehlersuche

 

Thema 202 - Systemstart

• 3 - Anpassen des Systemstarts mit SysV-init

• 4 - System-Wiederherstellung

• 2 - Andere Boot-Loader

 

Thema 203 - Dateisystem und Geräte

• 4 - Betrieb des Linux-Dateisystems

• 3 - Verwaltung eines Linux-Dateisystems

• 2 - Dateisystem-Optionen erstellen und konfigurieren

 

Thema 205 - Fortgeschrittene Verwaltung von Speichermedien

• 3 - RAID konfigurieren

• 2 - Zugriff auf Speichermedien konfigurieren

• 3 - Logical Volume Manager

 

Thema 205 - Netzwerk-Konfiguration

• 3 - Grundlegende Netzwerk-Konfiguration

• 4 - Fortgeschrittene Netzwerkkonfiguration

• 4 - Netzwerkprobleme finden und beheben

 

Thema 206 - Systemverwaltung

• 2 - Programme vom Quellcode aus übersetzen und installieren

• 3 - Sicherheitskopien

• 1 - Benutzer über Systemangelegenheiten benachrichtigen

 

II. Prüfung 202

Thema 207 - Domain Name Server

• 3 - Grundlegende DNS-Serverkonfiguration

• 3 - Erstellen und Verwalten von DNS-Zonen

• 2 - Einen DNS-Server sichern

 

Thema 208 - Web-Dienste

• 4 - Grundlegende Apache-Konfiguration

• 3 - Apache-Konfiguration für HTTPS

• 2 - Einrichten von Squid als Caching Proxy

• 2 - Einrichten von Nginx als Web-Server und Reverse-Proxy

 

Thema 209 - Gemeinsamer Dateizugriff

• 5 - Samba-Server-Konfiguration

• 3 - NFS-Server-Konfiguration

 

Thema 210 - Verwalten von Netzwerk-Clients

• 2 - DHCP-Konfiguration

• 3 - PAM-Authentisierung

• 2 - LDAP auf dem Client

• 4 - Einen OpenLDAP-Server konfigurieren

 

Thema 211 - E-Mail-Dienste

• 4 - E-Mail-Server verwenden

• 2 - Lokale E-Mail-Zustellung verwalten

• 2 - Zustellung von E-Mail an entfernte Clients verwalten

 

Thema 212 - Systemsicherheit

• 3 - Einen Router konfigurieren

• 2 - FTP-Server verwalten

• 4 - Secure Shell (SSH)

• 3 - Sicherheitsaufgaben

• 2 - OpenVPN

Seminar Ziel Ziel

Diese 5-tägige Linux LPI Level 2-Schulung vermittelt Linux-Netzwerkkenntnisse
und bereitet auf die Zertifizierungsprüfung LPIC2 vor.

Seminar Zielgruppe Zielgruppe

  • Linux-Administratoren

offene Schulung

Eine offene Schulung findet in einem unserer Schulungszentren statt.
Dauer: 5 Tage
Preis: 1.741,00 € zzgl. USt. pro Teilnehmer
(2.071,79 € inkl. USt.)
Seminarstandorte:
Start-Termine: (Ortsabhängig)
Unterlagen:
Verpflegung:
Prüfung:

Firmenschulung

Eine Firmenschlung kann sowohl bei Ihnen vor Ort als auch in einem unserer Schulungszentren stattfinden.
Dauer: 5 Tage
Preis ab: 1.290,00 € zzgl. USt. pro Tag
(1.535,10 € inkl. USt.)
Schulungszentren:
  • Berlin
  • Düsseldorf
  • Frankfurt
  • Hamburg
  • München
  • Nürnberg
Unterlagen: zzgl.
Verpflegung: zzgl.
Prüfung: zzgl.
alle Preise verstehen sich zzgl. Reisekosten/Spesen
Linux Professional Institute LPI Level 2 Zertifizierung LPIC2
Artikelnummer: 2015000172

Dynamic Host Configuration Protocol (DHCP). Ein Kommunikationsprotokoll. Es ermöglicht die automatische Einbindung eines Computers in ein bestehendes Netzwerk ohne manuelle Konfiguration durch automatischen Bezug der IP-Adresse. Der Rechner kann IP-Adresse, Netzmaske, das Gateway, DNS-Server und ggf. WINS-Server von einem DHCP-Server beziehen.

Domain Name System (DNS) ist einer der wichtigsten Dienste in vielen IP-basierten Netzwerken. Seine Hauptaufgabe ist die Beantwortung von Anfragen zur Namensauflösung und wandelt Namen dann in IP-Adressen um. Also z.B. www.it-innovations in 212.204.99.162, so dass nach dem Namen gesucht werden kann.

Network File System - Netzwerk Dateisystem, welches das Zuordnen von Dateisystemen entfernter Rechner auf lokale Dateisysteme ermöglicht , genannt "Mounten".

Oftmals verwendet für Datei- und Druckerfreigaben im UNIX Umfeld und heterogenen Netzwerken.

RAID steht für Redundant Array of Independent Disks. Ein RAID-System dient zur Organisation mehrerer physischer Massenspeicher zu einem logischen Laufwerk, das eine höhere Ausfallsicherheit oder einen größeren Datendurchsatz erlaubt.

VPN ist ein logisches privates Netzwerk auf einer öffentlich zugänglichen Infrastruktur. Nur die Kommunikationspartner, die zu diesem privaten Netzwerk gehören, können miteinander kommunizieren und Informationen und Daten austauschen.

Das Hypertext Transfer Protocol ist ein Netzwerkprotokoll zur Übertragung von Daten auf der Anwendungsschicht über ein Rechnernetz Es wird hauptsächlich eingesetzt, um Webseiten in einen Webbrowser zu laden. Es ist jedoch nicht prinzipiell darauf beschränkt und auch als allgemeines Dateiübertragungsprotokoll sehr verbreitet.

 

Das File Transfer Protocol ist ein Netzwerkprotokoll zur Übertragung von Dateien über IP Netzwerke. FTP ist in der Anwendungsschicht des OSI-Schichtenmodells angesiedelt. Es wird benutzt, um Dateien vom Server zum Client und umgekehrt zu übertragen. Außerdem können mit FTP Verzeichnisse angelegt und ausgelesen sowie Verzeichnisse und Dateien umbenannt oder gelöscht werden.