it innovations.de

Linux - Systemadministration (Installation und Konfiguration) - Schulung

Seminar Beschreibung Kurzbeschreibung

In diesem Linux-Seminar werden Kenntnisse und Fertigkeiten zur Systemadministration vermittelt. Nach einer Einführung in die unterschiedlichen Distributionen, die Systemarchitekturen, Plattformen und die Peripherie sowie die Unix-Standards lernen sie das Systembooten, die Plattenverwaltung und das Dateisystem in Linux kennen. Weitere Themen sind die Linux- Datensicherung, die Geräte-, Drucker- und Terminalverwaltung, die Kernelkonfiguration, die Installation von Soundkarten und Multimedia-Hardware, das Monitoring, Tuning und das Troubleshooting.

Seminar Voraussetzungen Voraussetzungen

Seminar Software Software

Linux

Seminar Technikinfo Informationen zur Technologie

Linux oder GNU/Linux ist ein freies, unix-ähnliches Mehrbenutzer-Betriebssystem, das als Open Source-Projekt ins Leben gerufen wurde. Es basiert auf dem Linux-Kernel und wesentlich auf GNU-Software. Dieser Systemkern (Kernel) ist die Schnittstelle zwischen Hard- und Software, das Anwenderprogrammen den Komponentenzugriff auf Speicher, Festplatte, Tastatur und Maus, Druckerschnittstellen etc. ermöglicht und ist eine zuverlässige Plattform für eine Vielzahl von Anwendungen.

Seminar Beschreibung Inhalt

Die Unterschiede verschiedener Distributionen

 

Die Hardware

• Systemarchitekturen

• Plattformen

• Die Peripherie

 

Unix-Standards

 

Grundlegendes zur Systemadministration

 

Systembooten und Shutdown

• Bootinterpreter Grub, LiLo und LoadLin

• Bootsequenz

• Systemstart

• Shutdown

• Inittab, Run-Levels und rc-Mechanismus

• Systemdateien

 

Linux - Plattenverwaltung und Dateisysteme

• Die Hierarchie der Dateisysteme

• Linux-Dateisysteme

• Die Partitionierung

• Clustering

• Mirroring

• Software RAID

• Quotas und Verzeichnisplatz

• Swap Dateien / Partitionen

 

Linux - Datensicherung

• Datensicherungskonzepte

• tar (tape archiver), cpio (copy in out), dd (disk dump), Sicherung (rmt)

• Bootdisketten

• Notreparatur- / Rettungssysteme

 

Linux - Benutzerverwaltung

• Kennwörter

• Die Batchverwaltung

 

Linux - Geräteverwaltung

• Erstellung von Gerätedateien

 

Linux - Druckerverwaltung

• LPR, LPD und CUPS Konfigurieren

 

Linux - Terminalverwaltung

 

Einrichten des X-Windows-Systems

 

Die Konfiguration des Kernels

• Kernelkonfiguration und Module

• Kompilierung der Kernelquellen

• Plattformen

 

Die Installation

• Soundkarte

• Multimedia Hardware

• Modem, ISDN, xDSL und Netzwerkkarten

 

Linux - TCP/IP und IPX Konfiguration

• Einrichtung von IP

• Aktivierung des Routings

• DHCP

• Namensdienste (DNS, NIS)

• Einrichtung von Telnet und SSH Server

• Einrichtung des FTP und NFS Server

 

Linux - Softwareinstallation

• Paketinstallationen

• Übersetzung von Quelltexten

 

Linux - Jobverwaltung und Automatisierung

 

Webmin als Verwaltungstool

 

Monitoring, Tuning, Accounting und Troubleshooting

Seminar Ziel Ziel

Diese 5-tägige Linux-Schulung vermittelt Basics der Installation, der
Konfiguration und Administration sowie die Verwendung der Tools zur Überwachung.

Seminar Zielgruppe Zielgruppe

  • System-Administratoren

  • Netzwerk-Administratoren

  • Anwender

offene Schulung

Eine offene Schulung findet in einem unserer Schulungszentren statt.
Dauer: 5 Tage
Preis: 1.725,00 € zzgl. USt. pro Teilnehmer
(2.052,75 € inkl. USt.)
Seminarstandorte:
Start-Termine: (Ortsabhängig)
Unterlagen:
Verpflegung:
Prüfung:

Firmenschulung

Eine Firmenschlung kann sowohl bei Ihnen vor Ort als auch in einem unserer Schulungszentren stattfinden.
Dauer: 5 Tage
Preis: 1.250,00 € zzgl. USt. pro Tag
(1.487,50 € inkl. USt.)
Schulungszentren:
  • Berlin
  • Düsseldorf
  • Frankfurt
  • Hamburg
  • München
  • Nürnberg
Unterlagen: zzgl.
Verpflegung: zzgl.
Prüfung: zzgl.
alle Preise verstehen sich zzgl. Reisekosten/Spesen
Linux Systemadministration Unix Shell Netzwerkdienste TCP/IP
Artikelnummer: 80

Transmission Control Protocol / Internet Protocol (TCP/IP) ist eine Familie von Netzwerkprotokollen und wird wegen ihrer großen Bedeutung für das Internet auch als Internetprotokollfamilie bezeichnet.

Dynamic Host Configuration Protocol (DHCP). Ein Kommunikationsprotokoll. Es ermöglicht die automatische Einbindung eines Computers in ein bestehendes Netzwerk ohne manuelle Konfiguration durch automatischen Bezug der IP-Adresse. Der Rechner kann IP-Adresse, Netzmaske, das Gateway, DNS-Server und ggf. WINS-Server von einem DHCP-Server beziehen.

Domain Name System (DNS) ist einer der wichtigsten Dienste in vielen IP-basierten Netzwerken. Seine Hauptaufgabe ist die Beantwortung von Anfragen zur Namensauflösung und wandelt Namen dann in IP-Adressen um. Also z.B. www.it-innovations in 212.204.99.162, so dass nach dem Namen gesucht werden kann.

Network File System - Netzwerk Dateisystem, welches das Zuordnen von Dateisystemen entfernter Rechner auf lokale Dateisysteme ermöglicht , genannt "Mounten".

Oftmals verwendet für Datei- und Druckerfreigaben im UNIX Umfeld und heterogenen Netzwerken.

RAID steht für Redundant Array of Independent Disks. Ein RAID-System dient zur Organisation mehrerer physischer Massenspeicher zu einem logischen Laufwerk, das eine höhere Ausfallsicherheit oder einen größeren Datendurchsatz erlaubt.

Das File Transfer Protocol ist ein Netzwerkprotokoll zur Übertragung von Dateien über IP Netzwerke. FTP ist in der Anwendungsschicht des OSI-Schichtenmodells angesiedelt. Es wird benutzt, um Dateien vom Server zum Client und umgekehrt zu übertragen. Außerdem können mit FTP Verzeichnisse angelegt und ausgelesen sowie Verzeichnisse und Dateien umbenannt oder gelöscht werden.

Ein Cluster ist eine logische Zusammenfassung von Sektoren eines Datenträgers.