it innovations.de

MOC 10965 - System Center 2016 Service Manager - IT Service Management - Schulung

IT Service Management withi System Center Service Manager

Seminar Beschreibung Kurzbeschreibung

Dieser Microsoft System Center 2016-Kurs vermittelt fundierte Kenntnisse zur Bereitstellung und Konfiguration des System Center 2016 Service Managers. Sie lernen alles über das Service Management, die Schlüsselkonzepte und die Funktionsweise sowie die Installation und die Konfiguration des Service Managers und dessen Einsatzbereiche. Weitere Themen sind das Change und Release Management, die Automatisierung von Prozessen mit dem Orchestrator, das Service Level Management und das Troubleshooting sowie Disaster Recovery.

 

Seminar Voraussetzungen Voraussetzungen

  • Praxiserfahrung mit Windows Server 2012 R2 und Windows Server 2016

  • Praxiserfahrung mit SQL Server 2012 und SQL Server 2014

  • Kenntnis der IT-Managementprozesse von ITIL und MOF

Seminar Software Software

Microsoft System Cencer 2016 Service Manager

Seminar Technikinfo Informationen zur Technologie

Der System Center 2016 ermöglicht eine Kontrolle der IT auf On-Premise, in der Cloud oder auf unterschiedlichen Plattformen in einem Hybriden-Szenario. Die einfache Software-Bereitstellung, der Datenschutz und die Sicherheit der Compliance auf allen Geräten sowie die Überwachung der Leistungsfähigkeit und Nutzung innerhalb der Anwendungen, Workloads und Infrastrukturen inkl. Azure, und Office 365 und eine hohe Effizienz durch optimierte Abläufe, und ein benutzerfreundliches Self-Service-Portal erleichtert das Datencenter Management.

Seminar Beschreibung Inhalt

Übersicht zum Service Management

• Business Treiber für das IT Service Management

• Einführung in Microsoft System Center 2016

• System Center 2016 Service Manager: Übersicht und Hauptmerkmale

• Implementierung von ITIL / MOF Best Practices mit dem Service Manager

• Anpassung des IT Service Management Anforderung an den Service Manager

 

Installation des System Center 2016 Service Manager

• System Center 2016 Service Manager: Architektur und Kernkomponenten

• Hardware, Software und Sicherheitsanforderungen des System Center 2016 Service Managers

• Planung und Dimensionierung einer System Center 2016 Service Manager-Bereitstellung

• Installation des System Center 2016 Service Manager

• Installation und Konfiguration des Service Manager-Self-Service-Portals

• Übersicht über die Service Manager-Konsole

• Upgrade auf System Center 2016 Service Manager

 

Schlüsselkonzepte und Funktionen

• Übersicht zu den Management Packs

• Übersicht zu der Service Manager CMDB

• Verwaltung der Aktivitäten

• Verwaltung von Workflows

• Template-Verwaltung

• Sicherheit und Benutzerrollen im Service Manager

 

Konfiguration des Service Managers für die Umgebung

• System Center 2016 Service Manager Erstkonfiguration

• Konfiguration der Business Services

• Konfiguration des Zugriffs für die Support Teams

• Konfiguration der Benachrichtigungen

 

Die Integration des Service Manager CMDB mithilfe von Konnektoren

• Integration des Service Manager mit Active Directory und anderen System Center Komponenten

• Integration des Service Manager mit dem Exchange Connector

 

Verwaltung von Vorfällen und Problemen

• Die Definition eines Vorfalls und Problems

• Verwaltung von Vorfällen

• Verwaltung von Problemen

• Verwendung von Warteschlangen und Ansichten mit Vorfällen und Problemen

 

Verwaltung des Change und Release Managements

• Verwaltung der Change-Anforderungen im Service Manager

• Verwaltung der Release-Records

 

Konfiguration und Verwaltung des Service-Katalogs

• Der Service-Katalog, Anforderungs- und Service-Angebote

• Verwaltung der Service-Anforderungen und der Katalog-Gruppen

• Das Self-Service-Portal

 

Automatisierung von Geschäftsprozessen mit dem Orchestrator

• Überblick über den Orchestrator

• Konfiguration der Runbooks im Orchestrator

• Konfiguration der Integration zwischen Orchestrator und Service Manager

• Erstellung eines Anfrageangebots im Service Manager zur Einleitung eines Runbooks im Orchestrator

 

Konfiguration des Service Level Management

• Konfiguration des Service Level Management

• Anzeige der SLA (Service Level Agreement) Informationen im Service Manager

 

Verwendung von Berichts- und Analyse-Daten im Service Manager

• Ausführung von Berichten in System Center 2016 Service Manager

• Konfiguration und Ausführung von Data Warehouse Jobs

• Troubleshooting fehlgeschlagener Data Warehouse Jobs

• Data Warehouse-Cubes

 

Erweitertes Troubleshooting und Disaster Recovery

• Durchführung des erweiterten Troubleshootings im Service Manager

• Durchführung des Disaster Recovery im Service Manager

 

Erstellung benutzerdefinierter Formulare und Angebote im Service Manager mit dem Authoring Tool

• Schlüsselkonzepte zur Erstellung und Anpassung von Formularen im Service Manager Authoring

• Erstellung angepasster Formulare unter Verwendung des Service Manager Authoring -Tool

Seminar Ziel Ziel

Dieser 5-tägige System Center 2016-Kurs vermittelt Kenntnisse zu Installation,
Konfiguration und zum Troubleshooting des System Center 2016 Service Manager.

Seminar Zielgruppe Zielgruppe

  • Netzwerk-Administratoren

  • System-Administratoren

  • Datenbank-Administratoren

offene Schulung

Eine offene Schulung findet in einem unserer Schulungszentren statt.
Dauer: 5 Tage
Preis: 1.595,00 € zzgl. USt. pro Teilnehmer
(1.898,05 € inkl. USt.)
Seminarstandorte:
Start-Termine: (Ortsabhängig)
Unterlagen:
Verpflegung:
Prüfung:

Firmenschulung

Eine Firmenschlung kann sowohl bei Ihnen vor Ort als auch in einem unserer Schulungszentren stattfinden.
Dauer: 5 Tage
Preis ab: 1.390,00 € zzgl. USt. pro Tag
(1.654,10 € inkl. USt.)
Schulungszentren:
  • Berlin
  • Düsseldorf
  • Frankfurt
  • Hamburg
  • München
  • Nürnberg
Unterlagen: zzgl.
Verpflegung: zzgl.
Prüfung: zzgl.
alle Preise verstehen sich zzgl. Reisekosten/Spesen
Microsoft System Center 2016 ITSM Service Manager Service Level
Artikelnummer: 3801

Structured Query Language (SQL). Eine Datenbanksprache zur Definition von Datenstrukturen in relationalen Datenbanken sowie zum Bearbeiten (Einfügen, Verändern, Löschen) und Abfragen von Datenbeständen.

Cloud-Dienst von Microsoft. Stellt Anwendungen und Datenbanken zur Verfügung, die netzbasierend genutzt werden können. Auch die eigenen Daten des Anwenders liegen nicht mehr auf dem eigenen Computer, sondern auf den Servern des Providers.

Active Directory (AD) heißt der Verzeichnisdienst von Microsoft Windows Server, wobei ab Version Winsows Server 2008 der Dienst in fünf Rollen untergliedert ist und deren Kernkomponente als Active Directory Domain Services (ADDS) bezeichnet wird. Active Directory ermöglicht es, ein Netzwerk entsprechend der realen Struktur des Unternehmens oder seiner räumlichen Verteilung zu gliedern. Dazu verwaltet es verschiedene Objekte in einem Netzwerk wie beispielsweise Benutzer, Gruppen, Computer, Dienste, Server, Dateifreigaben und andere Geräte wie Drucker und Scanner und deren Eigenschaften

Eine umfassende Verwaltungsplattform von Microsoft, mit der man Rechenzentren, Clientgeräte und hybride Cloud-IT-Umgebungen einfach und effzient verwalten kann. Bestandteile: Data Protection Manager (DPM), Operations Manager (OM), Configuration Manager (SCCM), Virtual Machine Manager (VMM), App Controller Service Manager (SCSM)

Ein OLAP (Online Analytical Processing) Würfel oder OLAP Cube ist ein in der Data-Warehouse Theorie gebräuchlicher Begriff zur logischen Darstellung von Daten. Die Daten werden dabei als Elemente eines mehrdimensionalen Würfels angeordnet. Die Dimensionen des Würfels beschreiben die Daten und erlauben auf einfache Weise den Zugriff. Daten können über eine oder mehrere Achsen des Würfels ausgewählt werden. Diese Art der Darstellung ist für die Analyse von Daten von Vorteil, da auf verschiedene Aspekte (Dimensionen) der Daten auf gleiche Weise zugegriffen wird. Daher auch der Einsatz bei OLAP-Anwendungen, die die Daten in einem Data-Warehouse analysieren oder visuell aufbereiten.