it innovations.de

MOC 20410 / dt. MOC 21410 - Windows Server 2012 - Installation und Konfiguration - Schulung

Installing and Configuring Windows Server 2012

Seminar Beschreibung Kurzbeschreibung

Dieses Windows Server-Seminar vermittelt Basics zur Installation, Konfiguration und Integration einer Windows Server 2012-Infrastruktur in eine bestehende Unternehmensumgebung. Sie lernen die Implementierung, Wartung und Bereitstellung von Diensten, den Einsatz und die Aministration der Active Directory Domain Services (AD DS), die Implementierung, IPv4 und IPv6, die Server-Virtualisierung mit Hyper-V, die Server-und Objekt-Sicherheit und das Troubleshooting.

 

Dieser Kurs ist Teil 1 in einer Reihe von drei Kursen und vermittelt die Fähigkeiten und Kenntnisse, die notwendig sind, eine Windows Server 2012-Kerninfrastruktur in eine bestehende Unternehmensumgebung zu implementieren. Er bereitet auf die Zertifizierungsprüfung 70-410-Installing and Configuration Windows Server 2012 vor.

 

Die drei Kurse zusammen decken die Implementierung, Verwaltung, Wartung und Bereitstellung einer Infrastruktur in einer Windows Server 2012-Umgebung ab und bereiten auf die Zertifizierung zum MCSA: Windows Server 2012 vor.

 

Seminar Voraussetzungen Voraussetzungen

  • Grundkenntnisse von Support oder Konfiguration von Windows-Clients wie Windows Vista, Windows 7 oder Windows 8, Netzwerkgrundlagen

  • Anwendungserfahrung mit Sicherheitseinstellungen und Administrationsaufgaben in einer Unternehmensumgebung

Seminar Software Software

Windows Server 2012 und R2

Seminar Technikinfo Informationen zur Technologie

Die Version 2012 des Windows Server bringt viele wichtige Neuerungen mit sich. Dazu gehört u.a. die Version 3.0 der unternehmenseigenen Virtualisierungs-Technik Hyper-V und das neue Dateisystem ReFS. Außerdem wurde der Task-Manager verbessert und die neue Benutzeroberfläche Modern UI eingeführt. Mit ihr gibt es die Möglichkeit diese jederzeit nachträglich zu installieren oder zu entfernen sowie ein rundum erneuerter Server-Manager. In den einzelnen Serverrollen wurden weitere sinnvolle Verbesserungen eingefügt, wie z.B. AD Papierkorb, Multiple Passwortrichtlinien pro Domäne, DHCP Failover, Direct Access hinter NAT Routern, IIS 8.0 und IPAM zur IP Adressverwaltung.

Seminar Beschreibung Inhalt

Windows Server 2012 - Bereitstellung und Administration

• Übersicht über den Windows Server R2

• Installation von Windows Server

• Konfiguration nach der Installation

• Überblick über die Windows Server -Verwaltung

• Einführung in Windows PowerShell

 

Einführung in Active Directory Domain Services (AD DS)

• AD DS-Übersicht

• Überblick über den Domänencontroller

• Installation eine Domaincontrollers

 

Verwaltung von Active Directory Domain Services-Objekten

• Verwaltung von Benutzerkonten

• Verwaltung von Gruppen

• Verwaltungen von Computerkonten

• Delegierung der Administration

 

Automatisierung der Active Directory Domain Services-Administration

• Verwendung der Kommandozeilentools für die AD DS.-Administration

• Verwendung der Windows PowerShell

• Durchführung von Bulk Operationen mit PowerShell

 

Implementierung von IPv4

• Überblick zu TCP/IP

• IPv4-Adressierung

• Subnetting und Supernetting

• Konfiguration und Troubleshooting von IPv4

 

Implementierung von Dynamic Host Configuration Protocol (DHCP)

• Überblick über die DHCP-Serverrolle

• Konfiguration von DHCP-Bereichen

• Verwaltung einer DHCP-Datenbank

• Sicherung und Monitoring von DHCP

 

Implementierung von DNS

• Namensauflösung für Windows-Clients und -Server

• Installation eines DNS-Server

• Verwaltung von DNS-Zonen

 

Implementierung von IPv6

• Überblick zu IPv6

• IPv6-Adressierung

• Koexistenz mit IPv4

• IPv6-Anwendungs-Technologien

 

Implementierung der lokalen Speicher

• Übersicht über Speicher

• Verwaltung von Disks und Volumes

• Implementierung der Speicherbereiche

 

Implementierung der Datei- und Druckdienste

• Absicherung der Dateien und Ordnern

• Schutz von gemeinsam genutzten Dateien mit Schattenkopien

• Konfiguration von Arbeitsordnern

• Konfiguration des Druckens im Netzwerk

 

Implementierung von Gruppenrichtlinien

• Überblick über Gruppenrichtlinien

• Einrichtung und Arbeit mit Gruppenrichtlinien

• Implementierung eines zentralen Speichers für administrative Vorlagen

 

Sicherung von Windows Server mit Gruppenrichtlinienobjekten

• Übersicht über die Windows-Betriebssystem-Sicherheit

• Einrichten der Sicherheitseinstellungen

• Einschränkungen der Software

• Konfiguration der Windows Firewall mit erweiterter Sicherheit

 

Implementierung der Server-Virtualisierung mit Hyper-V

• Überblick über die Virtualisierungs-Technologien

• Implementierung von Hyper-V

• Verwaltung des virtuellen Maschinen-Speichers

• Administration virtueller Netzwerke

Seminar Ziel Ziel

Dieses 5-tägige Windows Server 2012-Schulung vermittelt die Installation,
Konfiguration und Integration und bereitet auf das Examen 70-410 vor.

Seminar Zielgruppe Zielgruppe

  • IT-Professionals für Windows Server

offene Schulung

Eine offene Schulung findet in einem unserer Schulungszentren statt.
Dauer: 5 Tage
Preis: 1.795,00 € zzgl. USt. pro Teilnehmer
(2.136,05 € inkl. USt.)
Seminarstandorte:
Start-Termine: (Ortsabhängig)
Unterlagen:
Verpflegung:
Prüfung:

Firmenschulung

Eine Firmenschlung kann sowohl bei Ihnen vor Ort als auch in einem unserer Schulungszentren stattfinden.
Dauer: 5 Tage
Preis ab: 1.295,00 € zzgl. USt. pro Tag
(1.541,05 € inkl. USt.)
Schulungszentren:
  • Berlin
  • Düsseldorf
  • Frankfurt
  • Hamburg
  • München
  • Nürnberg
Unterlagen: zzgl.
Verpflegung: zzgl.
Prüfung: zzgl.
alle Preise verstehen sich zzgl. Reisekosten/Spesen
MOC 20410 Microsoft Windows Server AD DS TCP/IP DHCP DNS
Artikelnummer: 3058

Transmission Control Protocol / Internet Protocol (TCP/IP) ist eine Familie von Netzwerkprotokollen und wird wegen ihrer großen Bedeutung für das Internet auch als Internetprotokollfamilie bezeichnet.

Internet Information Services (IIS). Dienstplattform von Microsoft. Darüber können Dokumente und Dateien im Netzwerk zugänglich gemacht werden. Über IIS können ASP- oder .NET-Applicationen ausgeführt werden, sowie mit den passenden installierbaren ISAPI-Filtern auch PHP und JSP.

Virtualisierungstechnik von Microsoft. Hyper-V ist in den Serverbetriebssystemen enthalten (z.B. Windows Server 2012)

Dynamic Host Configuration Protocol (DHCP). Ein Kommunikationsprotokoll. Es ermöglicht die automatische Einbindung eines Computers in ein bestehendes Netzwerk ohne manuelle Konfiguration durch automatischen Bezug der IP-Adresse. Der Rechner kann IP-Adresse, Netzmaske, das Gateway, DNS-Server und ggf. WINS-Server von einem DHCP-Server beziehen.

Active Directory (AD) heißt der Verzeichnisdienst von Microsoft Windows Server, wobei ab Version Winsows Server 2008 der Dienst in fünf Rollen untergliedert ist und deren Kernkomponente als Active Directory Domain Services (ADDS) bezeichnet wird. Active Directory ermöglicht es, ein Netzwerk entsprechend der realen Struktur des Unternehmens oder seiner räumlichen Verteilung zu gliedern. Dazu verwaltet es verschiedene Objekte in einem Netzwerk wie beispielsweise Benutzer, Gruppen, Computer, Dienste, Server, Dateifreigaben und andere Geräte wie Drucker und Scanner und deren Eigenschaften

Domain Name System (DNS) ist einer der wichtigsten Dienste in vielen IP-basierten Netzwerken. Seine Hauptaufgabe ist die Beantwortung von Anfragen zur Namensauflösung und wandelt Namen dann in IP-Adressen um. Also z.B. www.it-innovations in 212.204.99.162, so dass nach dem Namen gesucht werden kann.

Microsoft Certified Systems Administrator (MCSA) ist ein Zertifizierung von Microsoft. Die MCSA Zertifizierung bescheinigt Fachwissen rund um zentrale Elemente der Microsoft-Plattform und ist Voraussetzung für die MCSE Zertifizierungen.

Windows PowerShell ist ein von Microsoft entwickeltes Automations- und Verwaltungsframework, bestehend aus Kommandozeile und einer objektorientierte Skriptsprache, das administrative Aufgaben und Massenkonfiguration unter Windows erleichtert.

Subnetting bezeichnet man die Aufteilung eines Netzes in mehrere kleinere Subnetze, somit wird beim Berechnen von Subnetting der Netzanteil erweitert.

Internet Protocol Version 4, oder auch IPv4 genannt, ist die vierte Version des Internet Protocols und der Vorgänger von IPv6.

Das Internet Protocol Version 6, kurz IPv6, ist ein Verfahren zur Übertragung von Daten in Rechnernetzen, insbesondere dem Internet.